#MontessoriMoment: Il bruco Brus / Die Raupe / The Caterpillar


L’ultimo laboratorio alla scuola d’infanzia Montessori prima delle vacanze estive ha avuto come argomento IL BRUCO e così ho fatto conoscere ai bambini la storia del bruco Brus. Quante avventure deve affrontare! Il vento lo porta via, l’uccello lo vuole dare da mangiare ai suoi piccolini, la contadina lo toglie dall’insalata, poi ci sono il pericoloso ragno, le cattive formiche, il temporale… insomma una vita piena di emozioni! ;)

Der letzte Workshop im Montessorikindergarten vor den Sommerferien handelte von der Raupe, besser gesagt von den Abenteuern der Raupe Brus. So viele Abenteuer muss Brus bestehen: Der Wind will Brus wegtragen, der Vogel ihn an seine Jungen verfüttern, die Bäuerin wirft ihn unwirsch aus dem Salatbeet, dann kommen noch die gefährliche Spinne, die emsigen Ameisen, das Gewitter… was für ein gefährliches Leben!

Come l’anno scorso in un altro gruppo, ho introdotto l’argomento con il “Life Drawing”, dunque disegnando mentre raccontavo le avventure del bruco Brus.

Wie im letzten Jahr in einer anderen Kindergartengruppe, habe ich zuerst während des Erzählens der Geschichte Stück für Stück eine Zeichnung angefertigt (“Life Drawing”), das hat den Kindern gut gefallen.
Di seguito tutti i bambini hanno ricevuto del materiale per ricreare e rivivere i vari episodi del racconto.

Anschließend erhielten die Kinder Materialien, um die Geschichte als Legebild Stück für Stück nachzuerzählen und nochmal zu erleben.


disegno da colorare
Ausmalbild

carte
Karten

La canzone del bruco Brus durante il racconto viene cantata ogni volta che si sta avvicinando un nuovo pericolo… L’abbiamo cantata in italiano e in tedesco.

Das Lied zur Geschichte wird jedesmal gesungen, wenn es für Brus brenzlig und gefährlich wird.

carte domanda-risposta per imparare altre cose su bruchi e farfalle
Quizkarten um noch mehr über Raupen und Schmetterlinge zu lernen

Infine, Brus aiuta anche a imparare a fare un nodo:
Schließlich hilft Brus auch noch mit einem kleinen Reim zu lernen, wie man einen Knoten macht:

Advertisements

#MontessoriMoment: Leonardo da Vinci


Laboratorio su Leonardo da Vinci alla scuola d’infanzia Montessori
Leonardo-da-Vinci-Workshop im Montessorikindergarten


introduzione con le storytelling cards
Einführung mit den Erzählkarten

grande divertimento con tante versioni della Gioconda
Spaß mit vielen lustigen Versionen der Mona Lisa


Costruiamo il paracadute di Leonardo dopo aver guardato il >video.
Wir basteln den Da-Vinci-Fallschirm und gucken uns das >Video an.


Con il paracadute si possono fare anche dei test: cosa cade più veloce, il paracadute o un tappo di sughero? o una piuma? o una matita?…
Mit dem Fallschirm kann man auch Versuche machen, z. B.: Was fällt schneller, der Fallschirm oder ein Korken? oder eine Feder? ein Stift?…

Per il pomeriggio c’è poi un libro su Leonardo da leggere insieme e il gioco “Paradiso Inferno”:
Für den Nachmittag gibt es dann noch ein Bilderbuch über Leonardo sowie ein Himmel-Hölle-Spiel:


I materiali fanno parte della raccolta di giochi, materiali didattici + lapbook FUnLab Leonardo.

#MontessoriMoment: Castles, Knights and Princesses!


Bei den monatlichen Workshops im Montessorikindergarten war diesmal – nach den Dinosauriern – das Thema “Mittelalter” dran!

Dopo i dinosauri, questa volta l’argomento per il laboratorio alla scuola materna Montessori è stato il Medioevo!

Zur Einführung “erkundeten” wir gemeinsam die Burg und ihre Bewohner: Wer waren sie? Welche Aufgaben hatten sie? Wie lief der Alltag in der Burg ab? usw.

Come introduzione abbiamo “visitato” il castello e conosciuto le persone che ci abitano. Chi erano, quali compiti avevano da svolgere? Come si svolgeva una giornata nel castello? ecc.

Basismaterialien aus der Mittelalter-Lernspielvorlagensammlung,  zum Teil altersmäßig angepasst.

I materiali di base del laboratorio fanno parte del FUnLab Medioevo, in parte le ho adattate all’età.

Viel Spaß bei diesem Spiel, wo man gemeinsam schneller als der Drache bei der Prinzessin ankommen sollte…

Tanto divertimento con questo gioco che richiede di essere, insieme, più veloci del drago per raggiungere il castello con la principessa…

Den Kindern gefiel das Spielkonzept, wo man nicht gegen jemanden verliert, sondern wo man das “Schicksal” gemeinsam meistern kann… oder eben auch nicht, wenn das Glück beim Würfeln nicht groß genug ist.

Ai bambini è piaciuto il concetto di questo gioco dove non si perde contro un avversario ma dove insieme si sfida il “destino”… e dunque si vince o si perde insieme, dipende un po’ anche da cosa dice il dado che indica i passi da fare…


Nebenbei übt man das Zahlenlesen, das Zählen sowie einfaches Addieren und Subtrahieren.

Si fa anche un po’ di esercizio con i numeri, con semplici addizioni e sottrazioni.

minibook

Die lustige Geschichte von Tim, der Junge, der im Schloss Arbeit sucht, hat den Kindern gut gefallen! Wir haben sie auch direkt in der “Burg” mit den Papierfiguren dargestellt.

È piaciuta anche molto la storia del ragazzo Tim in cerca di lavoro nel castello. L’abbiamo anche rappresentata con le figure di carta nel “castello”.


paper dolls

Nun mache ich mich an die Arbeit für den nächsten Workshop in einigen Wochen, wo es – kindergartenkindergerecht – um Leonardo da Vinci geht!

Ora mi metto al lavoro per il prossimo laboratorio tra poche settimane dove tratteremo – ovviamente con materiali adatti a bambini di questa età – Leonardo da Vinci!

Workshop: “Il bruco Brus – Die Raupe Brus – Brus The Caterpillar”

Laboratorio in due prime classi di scuola primaria per raccontare la metamorfosi in base al racconto “LE AVVENTURE DEL BRUCO BRUS”.

Zwei jeweils dreistündige Workshops in zwei ersten Grundschulklassen zum Thema Metamorphose anhand der abenteuerlichen Geschichte der Raupe Brus.

Introduzione con “Life Drawing”: la storia viene raccontata mentre disegno gli elementi di base di ciò che sto raccontando. Questo metodo è sempre molto interessante per i bambini e c’é molto spazio per domande, riflessioni, spiegazioni senza il pericolo di  “perdere il filo”, grazie appunto ai disegni che man mano nascono sulla carta e ci riportano sempre alla storia. Ottimo anche per i bambini stranieri che faticano ancora un po’ con l’italiano perchè comunque riescono a seguire …

Einführung mit “Life Drawing”: Ich erzähle die Geschichte der Raupe Brus und zeichne dabei nach und nach die wichtigsten Figuren und Elemente der Geschichte. Diese Erzählform ist sehr spannend für die Kinder, die es meistens lieben, dabei zuzusehen, wie die Bilder entstehen. Sie machen dabei auch Abänderungsvorschläge (“größer! höher!”), erzählen aus ihren Erfahrungen, versuchen zu erraten was ich gerade zeichne und trotzdem verliert man dabei nie den Faden, weil ja die Bilder uns immer wieder zur Geschichte zurückführen. Auch für die ausländischen Kinder, die noch nicht so gut Italienisch können, ist diese Methode sehr geeignet, denn sie konnten dem Inhalt auf diese Weise problemlos folgen.

Durante il racconto è necessaria la partecipazione di tutti per mettere in guardia il bruco Brus, ecco perchè ogni volta cantiamo insieme la sua canzone “Caro Brus, stai attento perchè…” – in italiano, inglese e tedesco.

Während der Erzählung müssen wir die Raupe immer wieder vor Gefahren ermahnen, daher singen wir jedesmal, wenn es gefährlich wird, das Lied “Lieber Brus, pass gut auf dich auf…” in italienischer, englischer und deutscher Sprache. Ein richtiger Ohrwurm (oder sagt man in diesem Fall, eine Ohr-Raupe?), denn ich kriege das Lied seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf…

Di seguito un altro modo per raccontare e rivivere le emozionanti avventure del bruco Brus. Usiamo dei materiali per “illustrare” il racconto man mano che succedono le cose. Serve “soltanto” un po’ di fantasia! In questo modo parliamo la “lingua dei bambini”: Facciamo che questo sia il bruco… la crisalide… l’uovo…

Anschließend erlebten wir das Abenteuer mit Brus nochmal und zwar mit Legematerial und etwas Vorstellungskraft. Wir starten bei der Pflanze mit dem Ei und nach und nach kommen weitere Materialien, die symbolisch für Teile der Geschichte stehen, dazu. Auf diese Weise sprechen wir die “Sprache der Kinder”, etwa wenn es heißt: Das (die Feder) ist der Vogel und diese (Zwetschgenkerne) sind die Ameisen…

Poi abbiamo realizzato un leporello. Bisogna ritagliare, incollare, colorare e inserire le parole mancanti ma poi possiamo portarlo a casa per rivivere ancora e ancora le avventure di Brus!

Danach haben wir Leporellos gebastelt. Da heißt es Schneiden, Kleben, Ausmalen und die fehlenden Wörter richtig einzusetzen, aber dann haben wir ein schönes Büchlein in der Hand, mit dem wir auch zuhause die Abenteuer von Brus wieder und wieder nachlesen können.

Per concludere, delle carte per fare un quiz che ci dice se i bambini sono stati capaci di ricordare le parole nuove come crisalide, metamorfosi e butterfly!

Zum Abschluss gab es noch ein Quizkartenspiel mit dem man u.a. herausfinden kann, ob sich die Kinder die neuen Wörter wie Chrysalis, Metamorphose und butterfly merken konnten.

… more lapbooks ;)

Ab und zu ergibt es sich, dass es Anfragen zu individuellen Lapbook-Workshops gibt. Das ist natürlich eine ausgezeichnete Gelegenheit, den drei-bis vierstündigen Kurs auf ganz persönliche Bedürfnisse zurechtzuschneidern. Den gestrigen Sonntagnachmittag habe ich zum Beispiel mit einer Lehrerin verbracht, welche auf der Suche nach besonderen Ideen für eine Projektwoche war. Wir haben auch gleich einen Lapbookentwurf für ein Kind mit besonderen Bedürfnissen erarbeitet. Da die Lehrerin in der Nähe wohnt, konnte ich ihr auch einige meiner Lapbooks leihen, damit sie diese den Kindern zeigen kann: Man weiß ja, die besten Ideen bekommt man häufig dann, wenn man inspirierende Beispiele anderer anschauen kann. :) Dazu hier nochmal meine Playlists zu den Lapbooks und zu den Flexagons.
Weitere Themen waren:
Wie organisiere ich das Lapbooking mit einer größeren Gruppe (Klasse)? Wie unterstütze ich dabei das individuelle Lernen auch unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Fähigkeiten der Kinder? Wo kann es helfen, Vorgaben anzubieten, wo sollten die Kinder hingegen ganz frei Entscheidungen zu Inhalt und Gestaltung fällen? Wie kann möglichst sparsam mit den Materialien (Papier, Templates – sprich Resteverwertung) umgegangen werden? Wie plant man die Gestaltung eines Lapbooks? Wie falte-plane-gestalte ich Minibüchlein mit 8 bzw. 16 Seiten, Hexatetraflexagons, Tetratetraflexagons und Endloskarten und wie kann ich sie sinnvoll einsetzen?
Falls ihr Interesse an einem solchen Workshop habt – vielleicht auch während der Ferien – kontaktiert mich einfach unter sybille@kramer.it , um weitere Infos zu möglichen Inhalten, Preisen und Terminmöglichkeiten zu erhalten.

Ogni tanto mi capita di ricevere richieste di tenere un laboratorio individuale, ad esempio sul lapbooking. Questa ovviamente è un’ottima occasione per lavorare su aspetti e bisogni individuali. 
Il pomeriggio della scorsa domenica ad esempio l’ho passato con una insegnante che era in cerca di nuove idee e proposte per una settimana tematica che tra poco si svolgerà nella scuola dove lavora. Abbiamo anche lavorato insieme su un modello di lapbook per un ragazzo con bisogni speciali. Visto che l’insegnante non abita lontano da me, ho anche potuto prestarle alcuni modelli da mostrare ai bambini perchè avere esempi da sfogliare e scoprire é sempre il modo migliore per incoraggiare la propria creatività… A proposito di esempi e modelli, vi metto qui i links delle mie playlists sui lapbooks e sui flexagoni. :)
Altri argomenti sono stati:
Come organizzare il Lapbooking con un gruppo più grande (classe) dal punto di vista pratico? Come incoraggiare l’apprendimento individuale anche in rispetto dei diversi livelli di capacità dei bambini? Dove è meglio fornire delle indicazioni concrete e dove invece può essere meglio lasciare liberi i bambini a scegliere contenuti e forme? Come possiamo (ri)utilizzare pezzetti e scarti di cartoncino (risparmio materiale)? Quale è il modo migliore per la programmazione di un lapbook? Come costruire-progettare-completare minilibri da 8 e da 16 pagine, hexatetraflexagoni, tetratetraflexagoni ed endless cards e in quale contesto questi strumenti possono essere utilizzati in modo sensato?

Se questo tipo di laboratorio vi incuriosisce e vi interessa, contattatemi volentieri tramite e-mail sybille@kramer.it  per avere informazioni più dettagliate su possibili contenuti, date, prezzi.

#MontessoriMoment: Dinosaurs in Kindergarten


Bilder vom Dinosaurier-Workshop im Montessorikindergarten:
Alcune foto dal laboratorio sui dinosauri alla scuola materna Montessori a Trento:

Es schien mir eine gute Gelegenheit zu sein, zur Einführung den Abschnitt “Vom Urknall bis zum Aussterben der Dinosaurier” darzustellen, natürlich in sehr vereinfachter Form.

Mi è sembrata una buona occasione per presentare come introduzione l’argomento “Dal Big Bang fino all’estinzione dei dinosauri”, ovviamente in forma molto semplificata.

Textkärtchen zum Vorlesen, Nachfragen, Erklären; und Bildkarten zum Zuordnen.
Carte con testi per leggere, spiegare, domandare; e carte con immagini da abbinare.


Passendes Material des Kindergartens zu den Bereichen “Welche Tiere sind Amphibien? Welche Reptilien?”
Materiale della scuola materna che si abbina bene agli argomenti “Quali animali sono anfibi, quali rettili?”


Dinosaurier in der Pizzaschachtel.
Dinosauri nella scatola per pizza.
Welche Dinos waren Fleischfresser, welche Pflanzenfresser?
Quali dinosauri erano carnivori, quali erbivori?


Wie groß waren sie?
Quanto erano grandi?



Feinmotorik…
motricità fine…


storytelling

“Da kam auf einmal der Tyrannonsaurus heraus und…”
“All’improvviso saltò fuori il tirannosauro e…”


Meine zum Thema passenden Ohrringe wurden bewundert. ;)
Sono piaciuti i miei orecchini perfetti per l’argomento…

    dinosaurs & numbers
Tra un po’ i materiali di questo laboratorio saranno disponibili come pdf.

Lapbooks & Flexagons Workshop Cavalese 23.3.2019

Einige Bilder vom Lapbook-/Flexagonsworkshop in Cavalese in Räumlichkeiten des alten Pfarrhauses, organisiert vom Verein GeBi Fiemme.
Alcune foto del laboratorio di lapbooks e flexagoni nella sala canonica di Cavalese, organizzato dall’associazione Genitori Bambini Insieme GeBi Fiemme.
Beim Lernen des Bastelns von Flexagons und Minibüchlein.
Imparando a costruire flexagoni e minibooks.


Besonders fasziniert war ich von diesem wunderbaren Lapbook einer Fünfjährigen zum Thema Einhorn. Sie hat alles total selbständig gemacht, es war eine Freude ihr zuzusehen. Beim Zuschauen bekam ich wirklich Lust, auch etwas zu diesem Thema zu machen… Vielleicht finde ich ja im Sommer dazu Zeit.

Sono rimasta particolarmente colpita dal lapbook di una 5enne sull’argomento “Unicorni”, la bambina ha lavorato in totale autonomia, è stato un vero piacere poterla osservare.

Beispiel für ein Maria-Sibylla-Merian-Lapbook
Esempio per un lapbook sull’artista e scienziata Maria Sibylla Merian

Gefreut habe ich mich auch, dass ich eine nette Assistentin bei mir hatte, nämlich die 15jährige Schülerin, der ich letztes Jahr Tipps für ihr Prüfungslapbook geben konnte. Sie hat es auch mitgebracht und vorgestellt und natürlich viel Lob dafür bekommen.
È stato anche molto piacevole aver avuto l’aiuto di una giovane assistente: la 15enne alla quale l’anno scorso ho potuto dare qualche indicazione per il lapbook della sua tesina di esame di terza media. Ha anche portato questo lapbook e l’ha presentato, ovviamente ricevendo tanti complimenti.

Hier noch mehr Lapbooks zum Anschauen.
Qui altri lapbooks da poter guardare in video.