:: book illustration ::

ximg_4639

zxkl7 ximg_4536

Ein arbeitsreicher Monat geht dem Ende zu. Ich bin ja noch gar nicht dazu gekommen, von diesem sehr netten Auftrag zu erzählen: Illustrationen für ein besonderes Buch. Noch steht nicht fest, wann es in Druck geht, aber ich werde darüber berichten.

Un mese molto impegnativo dal punto di vista del lavoro sta per finire. Non avevo ancora avuto tempo per raccontarvi di questa commissione molto bella, è stato un piacere fare delle illustrazioni per un libro particolare. Ancora non si sa quando andrà in stampa ma vi farò sapere.

Advertisements

…coming soon! :)

cover-rg-egotz-5003 argomenti
109 pagine
tantissime ore di gioco e apprendimento

… a partire dal 1 febbraio 2017!

T R A I L E R

cover-deu-500

Auch die deutsche Version der neuen Spiel- und Lernvorlagensammlung ist in Arbeit! Ich weiß noch nicht, ob ich es schaffe, sie auch für den 1. Februar (wie die italienische) fertigzustellen, aber jedenfalls… bald ist es soweit! ;)

Ötzi, the Lapbook! / and some infos about the online workshop (test version)

 otzi-lapbook

Ho il piacere di potervi presentare Ötzi, la famosa mummia alpina, in versione lapbook!

Ich freue mich, euch Ötzi, die berühmte alpine Gletschermumie, in einem Lapbook vorstellen zu dürfen!

I contenuti sono suddivisi nelle seguenti aree:
– geografia (dove è stato trovato, da dove veniva, dove si trova oggi)
– storia (epoca di Ötzi, età del Rame e dove va collocata)
– abbigliamento, armi ed utensili
– salute, cibo, medicina, morte.
All’interno del lapbook si trovano anche un flexagono e un’avventura di lettura di Ötzi bambino. :)

Die Inhalte sind wie folgt eingeteilt:
– Geografie (wo wurde er gefunden, woher kam er, wo ist er heute)
– Geschichte (Kupferzeit, Zeitleiste)
– Kleidung, Waffen und Werkzeug
– Gesundheit, Ernährung, Medizin, Tod.
Im Lapbook befinden sich auch ein Flexagon und Leseabenteuerkarten über Ötzi als Kind. :)

zximg_4352

Questo lapbook è nato all’interno della fase di test del laboratorio online che offrirò prossimamente. Provare il formato del laboratorio “facendo finta” grazie ad un’amica e suo figlio che si sono messi a disposizione, è stato molto utile per me per poter sperimentare le mie idee.
Se siete interessati ai materiali per costruire il lapbook “Ötzi”, ancora un po’ di pazienza: li troverete nella prossima Raccolta Giochi che spero di poter presentare a febbraio.

Qui vedete il lapbook di Marta e Matteo (8 anni):

Dieses Lapbook ist im Rahmen meines Testdurchlaufs zum Online-Lapbook-Kurs entstanden, den ich demnächst anbieten möchte, zuerst mal in italienischer Sprache, weil ich da schon sooooo viele begeisterte Anfragen habe. Ob ich den Kurs später auch in Deutsch anbiete, weiß ich noch nicht – es hängt auch von der Nachfrage ab. Die Materialien zum Ötzi-Lapbook jedenfalls werden auch ins Deutsche übersetzt, da sie in die nächste Spielvorlagensammlung kommen (voraussichtlich im Februar).
Hier seht ihr das Lapbook von Marta und Matteo (8 Jahre):

Ecco cosa dicono Marta e Matteo del laboratorio online:
Mano alle forbici, alla colla e ai colori: il mondo di Sybille Kramer ha accolto me e il mio bambino in un’appassionante avventura alla scoperta di Ötzi, all’interno del progetto del laboratorio di lapbook online. Il massimo entusiasmo per questa collaborazione ci ha accompagnati nel corso di alcune settimane, durante le quali abbiamo imparato tantissime nozioni, divertendoci. La “magia” di Sybille è quella di rendere la qualità del tempo, trascorso a scambiarci idee e proposte, un’occasione unica di crescita nell’apprendimento e anche nella vita: gli spunti di riflessione non sono mai mancati, così come i momenti di svago e scherzo. Penso che vedere un bambino di otto anni far tardi la sera perché vuole approfondire gli argomenti proposti e svegliarsi la mattina carico di energia in quanto si sente sempre più stimolato nell’apprendimento, sia una delle più belle soddisfazioni per chi offre un sostegno all’educazione approcciandosi creativamente alla didattica. Questo laboratorio di lapbook online è stato anche un’occasione per approfondire una splendida amicizia e ha dato modo alla nostra famiglia di trascorrere del tempo insieme, imparando, giocando e divertendosi. Grazie Sybille.”

Was Marta und Matteo nach dem Onlinekurs sagen:
“Her mit Schere, Kleber und Farben! –  Sybilles Welt hat mich und meinen Sohn in ein spannendes Abenteuer rund um die Entdeckung von Ötzi mitgenommen. Allergrößte Begeisterung für diesen Onlinekurs, der uns durch die letzten Wochen begleitet hat und wodurch wir viele neue und interessante Dinge gelernt haben, die großen Spaß gemacht haben! Der besondere “Zauber” Sybilles ist jener, dass sie es schafft, die miteinander verbrachte Zeit des Austausches von Ideen und Vorschlägen in eine einzigartige Gelegenheit der Weiterentwicklung im Bereich Lernen und Leben zu verwandeln: Keinen Augenblick haben Impulse zum Überlegen und Kreativsein gefehlt, ebenso war immer Raum da zum gemeinsamen Lachen und Scherzen. Ich denke, ein Kind von 8 Jahren dabei zu beobachten, wie es abends nicht um die gewohnte Zeit schlafen gehen will, weil es weiter und immer weiter machen möchte, und das dann frühmorgens aus dem Bett springt mit einer unglaublichen Energie um gleich weiterzuarbeiten, ist eine der größten Freuden für jene, denen das Lernen mit Begeisterung am Herzen liegt und die es fördern und unterstützen möchten. Dieser Onlinekurs war auch eine Gelegenheit, unsere Freundschaft zu vertiefen, weil wir auf diese Weise viel Zeit miteinander verbracht und viel Spaß und Freude an der Beschäftigung mit diesem Thema hatten. Danke Sybille.”

16295835_2206487362909727_1873770738_n

Ancora qualche parola su come si è svolto il corso:
Ho aperto un gruppo su facebook per gli iscritti al corso. Qui un po’ alla volta (nell’arco di 2 settimane) ho dato un’introduzione all’argomento, fatto proposte e caricato materiali da utilizzare o da prendere come spunto. Ho anche spiegato il motivo delle mie scelte (ad esempio perchè inserire una linea del tempo di tutta la storia e non solo dell’Età del Rame) e dato spunti per soluzioni alternative.
Il corso seguiva il motto “learning by doing” e l’obiettivo è quello di imparare attraverso la costruzione concreta di un lapbook su un argomento (in questo caso, Ötzi) sia alcune tecniche di presentazione di contenuti sia l’approfondimento dell’ argomento stesso. Abbiamo dunque non solo ritagliato e incollato elementi di lapbook e studiato l’impaginazione ma anche appreso molti dettagli dell’Uomo venuto dal ghiaccio.
La scelta di proporre il corso utilizzando un gruppo di facebook offre la possibilità a tutti di accedere in qualsiasi momento, senza per forza dover essere presente online ad un certo orario. Questo facilita anche chi trova tempo solo di sera o nel finesettimana e anche se qualcuno si ammalasse o andasse in ferie o non avesse la possibilità di accedere ad internet per un certo periodo, non sarebbe un problema perchè potrà seguire i lavori in corso, fare domande e scaricare i materiali successivamente.
Tra una proposta e l’altra ci siamo sempre dati 2-3 giorni di tempo per la costruzione della prossima pagina, poi abbiamo mostrato le foto dei nostri lavori. In qualsiasi momento c’era spazio per domande, proposte, dubbi e idee.

Noch eine kurze Beschreibung zum Ablauf des Onlinekurses:
Wir “trafen” uns in einer geschlossenen Facebookgruppe. Hier habe ich stückweise – im Laufe von zwei Wochen – eine Einführung zum Thema gegeben, Vorschläge zur Lapbookgestaltung (Seite für Seite) gemacht und Materialvorschläge zum Ausdrucken hochgeladen. Ich habe den Grund für meine Umsetzung erklärt, z. B. weshalb ich eine Zeitleiste der ganzen Geschichte und nicht nur der Kupferzeit eingefügt habe und Vorschläge für individuelle Lösungsansätze gemacht.
Der Kurs folgte dem Motto “Learning by doing” und das Ziel war jenes, durch die (gemeinsame, begleitete) Gestaltung eines Lapbook zu einem vorgegebenen Thema (in diesem Fall “Ötzi”) einfache Techniken der Präsentation von Inhalten zu erlernen wie auch eine Vertiefung zum Thema zu ermöglichen. Wir haben also nicht nur Lapbookelemente beschriftet, ausgeschnitten und eingeklebt sowie uns Gedanken über die Seiteneinteilung und -gestaltung gemacht, sondern auch viele Details über die Gletschermumie gelernt.
Die Entscheidung, über eine Facebookgruppe zu kommunizieren und sich hier auszutauschen, gibt allen Teilnehmenden die Möglichkeit, sich die Teilnahme am Kurs zeitlich frei einzuteilen und mit größter Flexibilität zu jeder Tages- und Nachtzeit mitzumachen, ohne an strikte Zeiten gebunden zu sein. Dies ermöglicht die Teilnahme auch jenen, die vielleicht nur abends oder in der Mittagspause oder am Wochenende Zeit finden. Auch falls jemand erkrankt oder in Urlaub fährt oder aus anderen Gründen eine Weile nicht online sein kann, besteht auf diese Weise die Möglichkeit, sich anschließend in Ruhe mit den neuen Informationen und Materialien einzudecken und natürlich Fragen zu stellen usw.
Zwischen einem Gestaltungsvorschlag zu einem inhaltlichen Schwerpunkt und dem nächsten haben wir uns jeweils 2-3 Tage Zeit gelassen. Anschließend haben wir Fotos und Bemerkungen zu unserer Arbeit in die Gruppe gestellt, bevor es mit dem nächsten Schwerpunkt weiter ging. Das hat wirklich ausgezeichnet geklappt, und zu jedem Zeitpunkt gab es die Möglichkeit für Fragen, Vorschläge, Zweifel und Ideen.

 

xximg_4496

Questo più o meno sarà anche il formato dei laboratori online che vorrei proporre prossimamente.

So in etwa werden auch die Onlinekurse, mit denen ich bald beginnen möchte, gestaltet sein.

ximg_4513

Nel corso dell’anno vorrei offrire corsi online di lapbook per diversi livelli, ad esempio un corso come questo di Ötzi che segue la linea “imparare copiando” visto che molti materiali e spunti vengono forniti; poi un laboratorio per costruire un “silent lapbook” (dunque con poche parole), poi un laboratorio “imparare interpretando” dove si parte da un argomento simile ma ognuno sarà invitato, pur seguendo l’esempio che darò, di trovare proprie soluzioni creative e di contenuto, e infine un laboratorio che accompagna nel percorso di gestione autonoma di un argomento.
Questo almeno sarebbe al momento la mia idea. :)

Im Laufe des Jahres möchte ich verschiedene Lapbook-Onlinekurse anbieten. Der erste Kurs wird ähnlich wie dieser zum “Ötzi-Lapboook” gestaltet sein, also dem Motto “Lernen durch Nachmachen” folgend mit vielen konkreten Material- und inhaltlichen Vorschlägen. Weiters plane ich einen Workshop zur Gestaltung eines “Silent Lapbooks” (also mit wenigen Worten), dann zu einem Lapbook getreu dem Leitsatz “Lernen durch Interpretieren” – wir werden inhaltlich unterschiedliche Lapbooks innerhalb eines Themenkreises gestalten und alle Teilnehmenden sind eingeladen, sich am Beispiel orientierend individuelle Lösungen zu erarbeiten. Schließlich möchte ich noch einen Kurs anbieten, der eine Art Begleitung bei der Gestaltung von Lapbooks in größtmöglicher Autonomie geben möchte.
Das wäre jedenfalls mal der Plan… :)

ximg_4528

Prossimamente vi saprò dire nei dettagli come funziona con iscrizione e costi del primo laboratorio online di lapbooks. Stay tuned! :)

Demnächst werde ich euch im Detail mitteilen, wie es mit Einschreibung und Kosten des ersten Online-Lapbook-Kurses aussehen wird. Bis bald! :)

 

Colors of January / Promemoria

ximg_4622

:: Promemoria::
colors of January 25th
including a poem, a song, sunlight
rose hips, blue sky,
a few dogs and an explosion of joy.
****************************************

Die Tage jetzt zu Monatsende sind wunderschön! Ein prächtiges Licht lässt die Farben in der Natur richtig aufflackern – ja, man merkt deutlich, dass die Tage länger werden, dass die Sonne in einem anderen Winkel zur Erde steht als noch vor einigen Wochen.
Gestern beim Spazierengehen erlebte ich einen wahren Aaah-Wow!-Moment, wie so die Sonne auf einen Zweig mit Hagebutten schien, während sich die Äste und Stämme der Bäume kahl und schwarz gen Himmel reckten. Und der Himmel, welch Blau, welch fantastischer Kontrast! und hier und dort ein paar weiß leuchtende Schneereste…
Eine Begegnung mit zwei braun-beigen Hunden passte ebenfalls farblich wunderbar dazu, während im Kopf Musik lief und die Gedanken nach Worten suchten, um das alles einzufassen, einzurahmen…
Es war irgendwie ein Moment wie beim Schrei von Munch, nur inhaltlich ganz umgekehrt: nicht Angst sondern Freude, kein gequälter Schrei sondern eine feierliche Melodie der Zuversicht, Schönheit und Dankbarkeit.

Queste giornate di fine mese sono una vera meraviglia! La luce, i colori, tutto sembra brillare e chiamare non appena viene toccato dal sole.
Ieri durante una passeggiata ho avuto un vero momento di Aaah! e Wow! – il sole che accendeva di un rosso incredibile alcune bacche di rosa canina, i rami degli alberi intorno che davano un contrasto scuro, quasi nero, davanti ad un cielo di un celeste stupendo – semplicemente fantastico! E qui e lá un po’ di neve bianchissima.
Poi l’incontro con due cani color marrone-beige, mentre con i pensieri ascoltavo musica e cercavo le parole adatte per regalare una cornice a tutta questa magia di colori…
Ecco, è stato un po’ un momento in stile L’urlo di Munch ma con un’atmosfera completamente diversa: non paura ma gioia, bellezza e gratitudine…
ximg_4633

Ja, das war ein richtiger Farbenrausch, dieser Moment! Ich musste mir dann zuhause gleich Notizen dazu machen, wie hier zu sehen ist… ;)

Sí insomma, é stato un momento di euforia dei colori, e tornata a casa ho subito fatto degli appunti per non dimenticare la magia di questa giornata… ;)

Lapbook work in progress… ;)

ximg_4575

“Vorrei fare il lapbook sull’Egitto, la prossima volta…” scrive il mio alunno in una e-mail alcuni giorni prima del nostro prossimo appuntamento.
Un lapbook? sempre volentieri! :)
Come gli è venuta l’idea?
Semplice, aveva visto il mio prototipo di lapbook. Mi è sempre piaciuto l’approccio didattico di lasciar scegliere possibilmente ai bambini l’argomento, i materiali, il modo di approfondire, e ho scoperto che per dare la possibilità di scelta è prima necessario offrire spunti, proposte, idee; altrimenti come fanno a sapere che ad esempio hanno voglia di fare un lapbook, se non ne vedono mai uno? Sarebbe come andare in un ristorante e trovare un menù con pagine completamente vuote, senza la possibilità di assaggiare pietanze nuove, di cui non conoscevi nemmeno l’esistenza. Poi, assaggiando e studiano gli ingredienti, si scopre se piace oppure no. ;)

Eccoci al lavoro.
Un po’ alla volta nascono la copertina, la prima pagina, la seconda pagina. E ogni elemento dà spazio a riflessioni e domande. Le mani sono occupati a disegnare, colorare, ritagliare, incollare, scrivere. La mente è occupata a formulare frasi, cercare soluzioni grafiche e di impaginazione, a riflettere sui contenuti. E la fantasia… la fantasia vola, fa un viaggio nella storia e non vede più piccole piramidi di cartoncino ma grandi e impressionanti monumenti che hanno tanto da raccontare…
Incontriamo sacerdoti, scribi e faraoni. Ma come si fa a ricordarsi di nomi così complicati come
Tutankhamon? “Semplice”, dice lui, “basta pensare a ‘Tutt’un camion!” ;)

“Ich möchte nächstes Mal bitte ein Ägypten-Lapbook machen”, steht in der E-mail meines Schülers einige Tage vor unserem nächsten Treffen.
Ein Lapbook? Na klar, immer gerne! :)
Wie ist er denn auf die Idee gekommen? Er hatte natürlich mein Prototyp-Lapbook gesehen. Ich bin immer schon davon begeistert gewesen, den Kindern beim Lernen möglichst viel Entscheidungsfreiheit zu Thema, Inhalt, Durchführung, Materialien usw. zu überlassen. Um entscheiden zu können, braucht es dann auch konkrete Vorstellungen, daher sehe ich es als Aufgabe der LernbegleiterInnen, Vorschläge, Umsetzungsideen, inhaltliche Hinweise anzubieten. Sonst wäre es in etwas so, als ginge man in ein Restaurant, wo es in den Menüvorschlägen nur weiße Seiten gibt. Wie soll man etwas Neues kosten, ausprobieren, versuchen, wenn man gar nicht weiß, dass es existiert? Nur durch Ausprobieren und Studieren der Zutaten erfährt man, ob es schmeckt oder nicht. :)
Und da sind wir schon mitten in der Arbeit.
Schritt für Schritt entstehen Umschlag, dann die erste und die zweite Seite. Jedes Lapbook-Element schafft Anlässe für Überlegungen und Fragen. Die Hände sind beschäftigt mit Zeichnen, Ausmalen, Ausschneiden, Kleben, Schreiben. Die Gedanken üben sich im Formen von Sätzen, im Finden von Lösungen für Grafik und Einteilung, im Nachdenken über Inhalte. Und die Fantasie… sie fliegt, sie unternimmt eine Reise in ferne Zeiten und sieht keine kleinen Papierpyramiden mehr sondern große, eindrucksvolle Bauten, die viel zu erzählen haben…
Wir begegnen Priestern, Schreibern und Pharaonen. Aber wie soll man sich so komplizierte Namen merken wie Tutankhamon (ital. für Tutanchamun)? “Das geht ganz einfach”, sagt er nach einer Weile, “ich muss nur an ‘Tutt’un camion’ (ital. soviel wie ‘Alles ein Lastwagen‘) denken!” ;)